Prag Wie kann man sich verirren und finden? Teil 1

"Um Prag zu genießen, muss man sich in Prag verirren ..."

Ich hörte diesen allgemeinen Satz aus dem Führer und mein Mann und ich lachten ziemlich über dieses Thema. Aber wer würde wissen, wie wahr sie ist!

Um zehn Uhr morgens kam unser Bus vor den Toren der Prager Burg an. Die Gruppe blinzelte in die übermäßig helle Frühlingssonne und verteilte sich an den Souvenirständen mit Reiseführern, Postkarten, Magneten und anderem Lametta für jede Reise. Ich hielt mich an den Sucher meiner Nikon, den ich kurz vor der Reise gekauft hatte, und genoss die Sehenswürdigkeiten, Farben und Geräusche der tschechischen Hauptstadt.

Marina wurde uns vorgestellt, unser Führer für heute. Die in Prag ansässige Russin war elegant wie eine Französin, leicht verständlich und auf jeden Fall professionell. Der einzige Nachteil ist die allgemeine Krankheit der tschechischen Reiseleiter: Sie kümmern sich nicht um die gesamte Gruppe. Hauptsache, sie halten sich an den Zeitplan. Infolgedessen dauert der Ausflug, bei dem eine eingehende, unbeschwerte Inspektion vier Stunden in Anspruch nimmt, eineinhalb Stunden mit gewölbten Augen und langem Ansturm von Anschlag zu Anschlag.

Der Verlust in dieser Situation ist nicht überraschend, so dass tschechische Führer eine Besonderheit haben. Sie tragen etwas Helles und Denkwürdiges in der Hand. Unsere Marina hatte eine lila Orchidee, die stolz über die überfüllten Plätze flog und als Führer diente. Prag Loretta, die Pestsäule - einzigartig in der Maltechnik, der Präsidentenresidenz, den Ziegeldächern bis zum Horizont ... Prag ist wunderschön und man braucht überhaupt keinen Führer, um es kennenzulernen. Aber Sie verstehen das nur, wenn Sie seine Dienste in Anspruch nehmen.

Hier erhebt sich ab der nächsten Gasse der gotische Hauptteil des Veitsdoms. Marina drängt die Touristen, die die Rollläden der Kameras der Ausflügler nehmen: "Trotzdem werden die nötigen Aufnahmen nicht rauskommen, lass uns gehen, ich zeige dir den richtigen Winkel." Da der Historiker und der Mann neugierig sind, bleibt Anton in der Nähe von Marina und fängt alle ihre Worte auf. Ich gehe im Schwanz der Gruppe spazieren und sehe mich eifrig um. Ich erinnere mich an die durchbrochenen Steinspitzen, Risse auf dem alten Bürgersteig und den unvergleichlichen Geruch des Prager Frühlings in seiner Blütezeit.

Fünf Minuten später stellte sich heraus, dass die Gruppe, der ich mich angeschlossen hatte, keineswegs meine, sondern eine italienische war. Sie schleuderte eine Fliege zur Kathedrale und kreiste darum herum. Englisch sprechende Studenten schwelgten friedlich in fröhlichem Müßiggang auf dem Platz, deutsche Rentner plauderten angeregt, die Japaner drehten die dokumentarische Genauigkeit. Russisch wurde aber nirgends beobachtet.

Die Schwierigkeit bestand darin, dass ich nicht im internationalen Roaming arbeiten wollte. Ich ließ Geld und Dokumente in Eile im Bus und nahm nur eine Kamera mit. Die Hauptsache ist, dass das wichtigste Dokument im Auto verblieben ist - der Plan unseres Spaziergangs in Prag, an den ich mich sehr gut erinnerte, aber nicht perfekt. Ich war zum ersten Mal in Prag und kannte die Entfernungen nicht wirklich. Daher konnte ich die Zeit für die Inspektion eines bestimmten Objekts nicht berechnen. Der Endpunkt dieses Tages war der Wenzelsplatz, und er war für sich allein zu finden.

Auf dem Weg, der eine steile Straße hinunter zur Moldau führte, hielt ich ein paar Führer an und zeigte ihnen ein Foto von Marina. Die Veranstaltung ist völlig nutzlos - jeder hat einen tollen Zeitplan, und niemand wird Ihnen zum Nachteil helfen, denn Zeit = Geld. Aber unsere Begleiterin Nastya, die Informationen über das Land gab, erwähnte, dass die Führer in Prag miteinander vertraut sind, fast Telefone haben und es sich lohnt, zu verlieren, wie man einen anderen Führer anhält, das Problem erklärt und um Kontaktaufnahme mit Ihrem Führer bittet. Das Board funktioniert nicht, selbst überprüft.

Auf dem Wenzelsplatz befand sich auch das berühmte Reiterdenkmal für König Wenzel. Er, wie es im Voraus bekannt war, weiden Führer, die in Russland private Händler genannt würden. Sie können sowohl einzeln als auch für Gruppen gemietet werden. Ursprünglich wollte ich sie oder zumindest ein Informationszentrum finden, wo man eine Karte von Prag bekommt, um die Navigation zu vereinfachen.

Im Allgemeinen sind die Hauptstraßen, Plätze und Museen der Bequemlichkeit der Touristen wegen in der ganzen Stadt verteilt, aber im Fall des Wenzelsplatzes geschah etwas Mystisches. Die Hinweise, die ich brauchte, führten überall hin, nur nicht zu ihr. Als sie die Karlsbrücke erreichte, saß sie eine Weile da und beobachtete das menschliche Getümmel. Dann bog sie in eine der Gassen über der Moldau ein, wo sich die Stadtpolizei traf. Die Wächter des Ordens sprachen fließend Englisch und erklärten mir ausführlich, wie ich mit der U-Bahn zum Platz komme. Es war schwierig, dies ohne Geld und Dokumente zu tun, und ich ging spazieren, genoss die Freizeit und den Mangel an Trubel, von dem ich ziemlich müde war.

In der Nähe des Flusses und auf dem Wasser wurde ein winziger Garten gefunden - eine Herde Schwäne. Einige von ihnen waren noch Jugendliche, die die Kinder nicht gegen schneeweißes Gefieder getauscht hatten. Die Vögel waren völlig zahm und die Fotosession war ein Erfolg. Irgendwann kam eine SMS von ihrem Ehemann aus dem Telefonführer. Er kündigte an, dass die Gruppe um 15.45 Uhr auf der Karlsbrücke sein werde. Mehr als eine Stunde blieb bis zur vereinbarten Zeit, und ich genoss weiterhin die Ruhe und die Umgebung. Insbesondere nahm sie das Prag-Panorama von mehreren Punkten aus auf, studierte das Sortiment der Souvenirläden, den Wechselkurs in Wechselstuben, sprach mit Menschen über abstrakte Themen.

Zur verabredeten Zeit erschien unsere Gruppe, ich schlug meinem Mann auf die Nase und beantwortete eine halbe Stunde lang die gestörten Fragen der Kollegen auf der Tour, warum Anton nicht zur Suche eilte, sondern die Tour fortsetzte und wie ich mich fühlte. Ehrlich gesagt fühlte ich mich wie eine Heldin einer nicht sehr hochwertigen amerikanischen Show.

Dann gelangten sie ohne Zwischenfälle auf dem Weg zum gewünschten Ort, um Eis zu essen, nachdem sie sich Bier und Würstchen mit einer großen Menge Senf gegönnt hatten. Die Lautstärke in meinem Sandwich war zuerst entsetzt, aber es stellte sich heraus, dass es mehr scharf als scharf war. Eh, es gab nicht genug russischen Senf der Klasse "Tränenauge" in Prag!

Als wir noch freie Zeit hatten, kamen ungefähr vierzig Minuten, gingen zum Büro von Vodafone, dem örtlichen Mobilfunkbetreiber, und kauften eine Karte für 150 Kronen. Bei einem Wechselkurs von 1,3 Rubel pro Krone sind es nur ein paar Cent. Sie haben nach Hause telefoniert und gesagt, dass hier alles super sei, aber sie haben den Vorfall am Morgen richtig verpasst.

Der Abend ging auf dem Wasser weiter. Um acht Uhr abends war eine Schifffahrt auf der Moldau mit Abendbuffet geplant. Trotzdem ist es verdammt schön, am Fenster zu sitzen, die Panoramen einer der schönsten europäischen Städte zu bewundern und mit einem geliebten Menschen inmitten der Menschenmenge ganz allein zu sein.

Fortsetzung folgt…

Sehen Sie sich das Video an: NACHTS in Prag verirrt. . PRAG Tag 1 Die Schlerthold's (Oktober 2019).

Loading...

Lassen Sie Ihren Kommentar