Nach Moskau und St. Petersburg: Wo übernachten? Wenn Sie keine Tante haben ...

Ich denke, das könnte nicht nur in Moskau passieren, sondern auch in St. Petersburg, in Samara und in Jekaterinburg. Der Beschreibung zufolge geschah dies vor 40 Jahren, als es kein Internet mit seinem enormen Informationsfluss, Mobilfunk usw. gab. Die heutigen 18-Jährigen sind keine so naiven Dorfmädchen wie Frosya Burlakova aus einem fernen sibirischen Dorf, die 1957 in die Hauptstadt einreiste und mit einem Empfehlungsschreiben zu einem Fremden kam. Jeder erinnert sich an den Film von Evgeny Tashkova „Come Tomorrow“ von 1963, in dem Ekaterina Savinova und Anatoly Papanov so gut die Hauptrollen spielten.

Aber zurück zu den Mädchen aus Odessa, mit denen es in Moskau eine so hässliche Geschichte gab. Zuerst über die Tante, die änderte meine Meinung, ob sie zu verurteilen? Wessen Tante ist das, welcher Verwandtschaftsgrad und wie oft hat sie mit ihr kommuniziert, bevor sie nach Moskau gegangen ist? Wenn dies die Schwester der Eltern ist, mit ihrem regelmäßig gepflegten engen Kontakt, dem Austausch von Anrufen, Briefen, gegenseitigen Besuchen usw., dann hätte sie kaum Schutz verweigert. Vielleicht ist ihr etwas Unangenehmes passiert? Und warum riefen die Mädchen sie schon aus der Hauptstadt an und nicht bevor sie das Haus verließen - um alle Bedingungen für das Treffen und Leben zu klären?

Und wenn diese Tante "das siebte Wasser auf dem Kuss" ist - die erste Cousine der zweiten Cousine, die Sie noch nie gesehen, nie an sie geschrieben oder angerufen haben und dann plötzlich beschlossen haben, ihre Unterkunft zu nutzen, um in einem Hotel zu sparen, können Sie sie entschuldigen. Und wie haben Sie ihr im Voraus zugestimmt? Für ein oder zwei Mädchen?

Ich hatte so einen Fall vor drei Jahren. An einem Sommernachmittag ruft mich eine Frau vom Bahnhof an und sagt, sie sei für ein paar Tage geschäftlich aus Kirov oder Perm gekommen. Mein Telefon wurde ihr von ihrer Freundin gegeben, die einmal mit mir in einem Sanatorium behandelt wurde! Und mein Haus ist nur voll mit Gästen, die Wohnung ist klein - wohin soll ich sie bringen? Ja, und ich kenne sie nicht. Okay, sie hätten vorher angerufen, zugestimmt und dann gesagt: "Hallo, ich bin deine Tante!" Tun erwachsene, vernünftige Leute das? Natürlich habe ich mich geweigert und geraten, die Wohnungsagentur am Bahnhof zu kontaktieren.

Ich möchte geben Einige Tipps, wie Sie sich auf einen Ausflug in die Großstadt für eine Führung vorbereiten können. Und ich werde bemerken - wenn Sie in dieser Stadt sind, sei es Moskau, Petersburg, Weliki Nowgorod oder Jaroslawl (die Liste ist endlos), gibt es keine sehr nahen Verwandten oder Freunde, auf die Sie sich verlassen können und für die Ihre Ankunft keine Bürde sein wird, aber Pass in Freude auf die Unterkunft auf. Versuchen Sie, die Position des Gastgebers einzunehmen. Meine Freundin wohnt in einer Einzimmerwohnung (18 Quadratmeter), nicht jung, nicht sehr gesund, und ihre Neffen haben sich angewöhnt, mit ihr zu reisen, dann für 3, dann für 5 Tage. Und sie möchten, dass ihre Tante sie füttert und die Freude am Treffen darstellt. Und nach ihrem Besuch müssen Sie ein paar Wäsche aufräumen und die Reinigung vornehmen. Wie ist sie?

Heutzutage gibt es eine Vielzahl von Informationen darüber, wo und wie man übernachten kann, was man sehen kann, es gibt viele Websites zum Thema Tourismus. In „ShZh“ haben sie bereits geschrieben, dass die Briten und die Amerikaner ihre Reisen für das kommende Jahr planen. Wir müssen auch lernen, wie wir unsere Reisen planen, wenn nicht für ein Jahr, dann zumindest für einige Monate, insbesondere wenn solche Reisen mit hohen Materialkosten verbunden sind.

Mit was fangen wir an? Erstens Bestimmen Sie die Dauer und Dauer der Reise. Drei Tage sind genug für allgemeine Besichtigungen. In diesem Fall ist es besser, ein Reisebüro aufzusuchen, daher war alles inbegriffen. Und wenn Sie alleine unterwegs sind und Zeit und Geld haben, ist es für 5-6 Tage besser. Wenn Sie nicht mit Ihrem Studium verbunden sind, ist es besser, wenn es keine Schul- und Studentenferien gibt, um Menschenmassen und unnötige Warteschlangen in Museen zu vermeiden. Zum Beispiel, um St. Petersburg und Moskau zu besuchen, ist die beste Zeit (basierend auf persönlichen Erfahrungen) Mai und September. Warum? Gutes Wetter, nicht mehr heiß, noch nicht kalt. Im Mai hatten die Theater keine Zeit, die Spielzeit zu beenden und sich auf den Weg zu machen, und im September beginnt die Spielzeit. Brunnen werden im Mai in Peterhof auf den Markt gebracht und funktionieren bis fast Ende September. Die Skulpturen sind noch nicht mit wetterfesten Holzkisten bedeckt. Auf den Flüssen und Kanälen gibt es Vergnügungsschiffe, und Sie können eine Bootsfahrt unternehmen. Die Dauer des Tages ist lang. Im Mai beginnt in Petersburg die Saison der weißen Nächte - eine großartige Zeit, um die Nachtstadt zu bewundern. Von September bis Oktober erfreut das farbenfrohe Herbstoutfit aus Bäumen in Parks und Plätzen das Auge.

Jetzt Wir suchen eine geeignete Unterkunft zu einem vernünftigen Preis. Wenn es das Geld erlaubt, können Sie in einem 5- bis 4-Sterne-Hotel übernachten und ein Zimmer vorbestellen. Und wenn Sie unprätentiös sind - jetzt zum Glück viel billiger Mini-Hotels wie "Hostel"wo die Nacht kostet nur 600-800 Rubel, und nicht während der Saison, und noch billiger. Hostels sind Wohnheime, die von preisbewussten Reisenden gesucht werden. Es gibt Zimmer für 2 - 4 Personen, aber vielleicht 6 - 8, was praktisch ist, wenn Sie in großer Gesellschaft reisen. Das Frühstück ist oft inbegriffen. Alles, was mit Wohnen zu tun hat, finden Sie auf den Seiten. Zum Beispiel werde ich zwei Hostelstandorte nennen - in Moskau capitalhostel.ruund in Petersburg - www.loft-hostel.ru.

Planen Sie im Voraus, was Sie sehen möchten, wohin Sie wollen. Jetzt gibt es im Internet viele Informationen für Reisende und über Museen und über Theater, über Hotels, über Tickets für Konzerte, über öffentliche Verkehrsmittel, Sie können sogar auf den Stadtplan schauen und herunterladen. Wie sie sagen - wer sucht - wird er finden.

So gut für Sie unterwegs! Und auf die "Tante" hoffe ich nicht!

Loading...

Lassen Sie Ihren Kommentar