Müssen Sie immer einem Freund helfen?

Aber oft übernehmen wir die Verantwortung für einfache Alltagssituationen, die unser lieber Freund selbst lösen kann. Wenn er wollte, wenn er nicht zu faul war. Aber wie sich herausstellt: Jemand möchte einen guten Job bekommen, also wird er sich an seinen Freund wenden, der für ihn und das Unternehmen anruft, sich auf alles einigen und ein Interview führen wird. Wie bequem! Und nicht anstrengen!

Natürlich passiert im Leben alles mehr verschleiert. Niemand wird dir sagen: "Weißt du, ich bin zu faul, um etwas für mich zu tun!" Sie werden dir sagen: "Nun, ich kann nicht! Und du kannst! Stellen Sie sich vor, Ihr guter Freund fragt Sie nach einem Service, um ihm beispielsweise beim Verfassen seiner Dissertation zu helfen. Sie schreiben gut, außerdem sind Ihre Kandidaten bereits verteidigt worden, Ihr Freund schreibt leise und leidet unter einem Minderwertigkeitskomplex auf dieser Grundlage. Nun, wie kann ich nicht helfen?

Ich erzähle dir mehr: versuche einfach nicht zu helfen! Sofort werden Vorwürfe und moralische Erpressung lauten: „Was für ein Freund bist du? Willst du mir nicht helfen? " Am Ende, unter dem Joch der fairen Kritik, versöhnen Sie und schreiben eine These für Ihren Freund. Sie werden schlecht schreiben (Sie haben schließlich genug von Ihren Angelegenheiten) - Sie werden auch schuldig sein. Lustige Situation, nicht wahr?

Dies ist das Paradoxon: Es scheint notwendig, den Menschen zu helfen, aber es ist gleichzeitig schädlich. Für diejenigen, denen wir in erster Linie helfen. Ein Mensch muss alle seine Probleme selbst lösen. Sonst wird er nie erwachsen. Die beste Hilfe kann nur darin bestehen, die ungefähre Bewegungsrichtung anzugeben. Aber auch hier müssen Sie vorsichtig sein: Zeigen Sie in die falsche Richtung, Sie werden in den Augen Ihres Freundes schuldig sein. Schließlich hast du ihn dorthin geschickt, er hätte die Armen, und es ist ihm nie in den Sinn gekommen, sich in diese Richtung zu bewegen!

Im Leben ist es jedoch unmöglich, Situationen zu vermeiden, in denen Sie um Hilfe gebeten werden. Du bist ein guter Mensch, du willst helfen, aber was soll ich sagen, ich selbst bin so! Hier sind einige Tipps, die es Ihren guten Absichten nicht erlauben, den Weg zur Hölle zu ebnen:

1. Niemals Verantwortung für die Situation anderer übernehmen! Sagen Sie einem Freund, dass Sie ihm bei einigen Aspekten seines Problems helfen können, aber er sollte die Hauptprobleme selbst lösen.

2. Betrachten Sie die Situation im Detail: Was könnte Ihr Freund selbst tun? Und was konnte er unter keinen Umständen tun? Betrachten Sie nun die folgenden Umstände: Warum kann Ihr Freund nichts tun? Hat er keine zeit Du hast auch keinen. Er kann nicht? Sie wussten auch einmal nicht wie. Übernehmen Sie die Entscheidung nur für die Frage, die für Ihren Freund im Moment wirklich ungelöst ist.

3. Erklären Sie einem Freund, warum Sie sein Problem nicht vollständig und vollständig lösen wollen. Sagen Sie ihm, dass Sie ihn sehr gut behandeln, dass Sie an ihn glauben und dass wir sicher sind, dass er die vor ihm stehende Aufgabe bewältigen kann! Schließlich muss sich jeder von uns weiterentwickeln und weiterentwickeln. Auf diese Weise kann man nicht verzichten, einige Probleme zu lösen. von mir! Andernfalls bleibt die Person auf der Ebene des Verbrauchers und ist daran gewöhnt, dass die Umgebung alle seine Probleme für ihn löst.

Ich verstehe, dass Ihnen das grausam vorkommt. Aber überlegen Sie, ob Sie Ihren Freunden und Verwandten alles Gute wünschen? Und was ist das gut? Meiner Meinung nach ist es für jeden Menschen am wichtigsten, unabhängig, stark und autark zu werden. Überlegen Sie, was mit Ihrem hilflosen Freund passiert, wenn Sie nicht in der Nähe sind? Wird er mit der Situation fertig werden? Helfen Sie ihm, seine Probleme sofort zu lösen. Glauben Sie mir, dieses Wissen im Leben ist sehr nützlich!

Loading...

Lassen Sie Ihren Kommentar