Wie viele Katzen in Kiew? Ungewöhnlicher Reiseführer

Besonderes, aber in den meisten Reiseführern nicht vermerkt, ist die Dekoration einer Stadt die sogenannte urbane Skulptur, die im Prinzip nichts bedeutet, ihr aber einen besonderen Reiz verleiht. In letzter Zeit tauchen in Kiew immer mehr ungewöhnliche Denkmäler auf - der Igel im Nebel, verliebte Laternen, die fliegende Kuh ... Aber die besondere Liebe der Stadtbewohner und Gäste der Stadt gilt den skulpturalen Darstellungen universeller Haustiere - Katzen. Wen in letzter Zeit in der Stadt nicht gezählt hat.

Eine Art "Katzengebiet" kann genannt werden Platz in der Nähe des Golden Gate. So beobachtet die Bronzekatze Pantyushch seit vielen Jahren vorbeikommende Menschen. Der lebende Prototyp des Denkmals wuchs im nahe gelegenen Restaurant Pantagruel auf und war das Maskottchen der Einrichtung, das dafür sorgte, dass alle Kunden ordnungsgemäß bedient wurden. Nach dem Restaurant wurden die grauen persischen Kätzchen zweimal vorgestellt, aber keiner von ihnen hat sich daran gewöhnt.

Jetzt ist die Kreation des Bildhauers Bogdan Mazur zu einem der Talismane der Stadt geworden - man glaubt, um die Aufmerksamkeit von Frau Luck zu erlangen, muss man nur noch die bronzene Pantyusha streicheln. Die Skulptur sollte übrigens die Bronzespatzen ergänzen, aber der Vogel wurde sofort nach der Installation gestohlen.

Im gegenteil auf alten kastanien auf st. Lysenko, siedelte eine andere Katze - aus Holz. Die Autoren dieser Kreation sind Absolventen der Kiewer Akademie der Künste. Sie entstand im Rahmen der Aktion „Kiewer Bäume - Neues Leben“. Dank dieser Aktion hat sich in der Stadt mehr als ein Notfallbaum verändert. Auf dem gleichen Platz klettert eine ungewöhnliche weiße Katze aus Einweggabeln auf einen Kastanienbaum in der Nähe eines Brunnens.

Aber wenn diese Katzen nur die Stadt schmücken, dann die Katze, die im Frühsommer auftaucht Landschaftsgasse In der Nähe des Historischen Museums können Sie bequem entspannen und sich sogar vor dem Regen verstecken. In der Tat platzierte der Bildhauer in dem Mund einer amüsanten Zwei-Meter-Katze, die mit einem bunten Mosaik verziert war, einen bequemen Laden.

Und das ist erst der Anfang. Immerhin sind die Pläne von Konstantin Skretutsky, dem Verfasser der letzten beiden oben genannten Skulpturen, napoleonisch - er wird sich in Kiew 100 verschiedene Katzen niederlassen, die sich voneinander unterscheiden. In naher Zukunft wird eine Hundertfüßerkatze mit einer Länge von 30 Metern und einer Höhe von 3 Metern an der Garagenwand in der Landschaftsgasse erscheinen. Die Installation des Rahmens ist bereits im Gange.

Aber Kiew hat eine Katze verloren. Ein schwarzer Katzenbehemoth, der bei Andrews Abstammung im Haus Nummer 11 in der Nähe des Bulgakov-Museums lebte, verschwand vor ein paar Jahren auf mysteriöse Weise. Eines der inoffiziellen Symbole von Bulgakow Kiew verschwand einfach und hinterließ nur eine Erinnerung, eine kahle Wand und zwei Armaturen.

Und dies ist nur ein Teil eines wenig bekannten Kiews, Hunderte oder sogar Tausende solcher kleinen, aber sehr interessanten Entdeckungen können in jeder Gasse erwartet werden ... Und um sie zu bemerken, müssen Sie nur die übliche Route abbrechen und sich umschauen. Interessante Spaziergänge zu Ihnen!

Loading...

Lassen Sie Ihren Kommentar